Alle Artikel mit dem Schlagwort: Anreise

Unentdecktes Paradies – Sumba (1)

Googelt man nach Sumba und schaut sich die Bilder an, bekommt man einen Mix aus Australien und Afrika angezeigt – und das inmitten von Indonesien. Sumba lockte uns mit traumhafter Natur, freilaufenden Pferden, unendlicher Steppe, tosenden Wasserfällen, über 1.000 Jahre alten Häusern und jeder Menge Abenteuer. So waren wir schon seit Flugbuchung gespannt, ob Google hält, was es verspricht. 

Königreich unter Wasser – Tauchsafari Raja Ampat

Die Tauchsafari im Komodo Nationalpark im Oktober 2017 hat die Messlatte für’s Tauchen sehr hochgelegt. Seitdem ist klar, es gibt scheinbar nur noch einen Ort und eine Stufe drüber: Raja Ampat. Das Paradies für alle Taucher – wie mir immer wieder versichert wurde. Ich konnte mir jedoch kaum vorstellen, wie Komodo noch getoppt werden konnte.

Gestrandet – Horroranreise nach Neuseeland

23.-26.11.2016 :: Die Anreise von LA nach Auckland (Neuseeland) sollte eine besondere sein. Nicht nur weil uns der 24. November im Kalender fehlen würde, sondern auch weil es mit dem Dreamliner auf unseren längsten Flug gehen würde. Aber das sollte letztendlich noch nicht alles sein. Info Der längste Linienflug der Welt fliegt nonstop von Dubai nach Auckland. Für die 14.200 km benötigt der A380 der Emirates schlappe 17 Std. und 15 Min. Der Rekord wurde übrigens erst im März 2016 aufgestellt. Schön wenn es immer noch ein erstes Mal gibt, auch wenn wir auf dieses, ähnlich wie bei unserem verlorenen Gepäck in Indonesien, gerne verzichtet hätten. Aber nun ist unser Wagon voller Geschichten wieder einmal um eine reicher. Gut, dass wir aus dem verlorenen Gepäck gelernt haben und seitdem unseren Carry on-Rucksack so packen, dass wir mindestens einen Tag im Irgendwo überleben können (Wechselklamotten, Waschsachen, etwas Essen und alle elektronischen Geräte geladen 🙂 ) Are you ready for Takeoff Im super modernen Dreamliner der American Airline (Flug 83) Platz genommen, richteten wir uns erst einmal häuslich ein. Freudig stellten wir fest, …

Okinawa – ein Missverständnis

23.-27.05.2016 :: Nach so viel „Stadt“ wollten wir in Okinawa unsere Akkus aufladen. Doch dann hatten wir mehr  Zeit dafür, als gedacht… Okinawa ist durch viele Anti-Kriegsfilme und durch Karate Kid mit Mr. Miyagi bekannt geworden. Nachdem es von den Amerikanern 1945 fast komplett in Schutt und Asche gelegt wurde, ist es heute ein Urlaubsdomizil für Japaner. Wie wir feststellen sollten, auch nur für Japaner. Ohne je auf Hawaii gewesen zu sein, sieht Naha (die größte Stadt der Insel) aus, wie wir uns Honolulu vorstellen. Und das liegt nicht daran, dass hier irgendwie alle Hawaiihemden tragen 😀. Naha wirkt wie das, was sie wahrscheinlich ist: Eine nach dem Krieg schnell aufgebaute funktionale Stadt mit diversen Shopping-Centern, damit die hier immer noch stationierten Amerikaner sich heimisch fühlen. Leider sind die Shopping-Malls das einzige Vermächtnis der Besatzer, die immer noch 1/5 der Insel für militärische Zwecke nutzen. Da sie sich wohl ausschließlich in ihrer Militär-Base aufhalten, ist leider die englische Sprache auf der Insel nicht weit verbreitet bzw. nicht vorhanden. Wegweiser und Beschriftungen hören quasi mit dem …

Der Weg nach Luang Prabang

Das Abenteuer Laos fängt bei der Einreise schon an. Noch, denn AirAsia fliegt seit Ende März 2016 von Bangkok direkt und kostengünstig nach Luang Prabang, unserem nächsten Ziel. Im Reiseführer habe ich gerade gelesen, dass die Chinesen einen Hochgeschwindigkeitszug (400 km/h) durch Laos bauen – mit zwei Stopps. Nicht auszumalen was das für das aufstrebende Land bedeuten wird. Wer in den letzten Jahren nicht gerade viel Geld für einen Flug mit Lao Airline ausgeben wollte, hat daher die längere und dafür aber kostengünstigere Einreise-Variante genommen (siehe unsere Einreise). Es gibt aber auch neben dem „Kleckerweg“ über die Grenze seit einigen Jahren die Möglichkeit mit der Transport Company für 220 Baht über die Grenze in einem Rutsch mit dem Bus zu fahren. Klar, zum ein- und auschecken muss man aus dem Bus raus, kann aber sein Gepäck im Bus lassen und muss nicht dreimal umsteigen. Nachteil, und auch der Grund weswegen wir uns dagegen entschieden haben: Abfahrt am Terminal 2 in Chiang Rai (Richtung Bokeo) ist nur um 10:00 und 16:30 Uhr. Was wiederum bedeutet, dass …