Alle Artikel mit dem Schlagwort: Beach

Ostern in Koh Jum

25.-31.03.2016 :: Draußen war es noch dunkel, als wir uns am Flughafen in KL noch schnell einen Kaffee auf die Hand holten und zum Gate schlafwandelten. Aber die Tagesaussichten waren ja grandios: Sonne, Strand und Meer. Dafür stehe sogar ich gerne so früh auf. Wenig später ging es mit der ersten Air Asia Maschine die gute 1 Std. nach Krabi. Dort angekommen, hatten wir Glück und mussten nicht den ersten Preis des Urlaubs mit dem Taxifahrer verhandeln und konnten statt dessen den günstigen Shuttle-Bus zum Pier nehmen. Die „alles-wirkt-wirr-und-planlos-aber-am-Ende-kommt-jeder-da-an-wo-er-hin-will-Organisation“ zeigt uns: Wir sind endlich wieder in Thailand. Dass die kleine Insel Koh Jum (geöffnet von Mitte Oktober – Anfang April) noch nicht an den Tourismus verloren gegangen ist wie viele andere thailändische Inseln, zeigt schon dass es kein Boot gibt, welches die Insel direkt anfährt. Das bedeutet für uns auf der Hälfte der Strecke nach Koh Lanta auf dem offenen Meer von unserem Boot in eine Nussschale (Longtail-Boot) umsteigen. Allein das ist scheinbar schon eine Touri-Firewall 😀. Nicht für uns. Die Insel wirkte mit ihrem …

Frohe Ostern

Sonnig heiße Grüße aus Koh Jum in Thailand. Würde es hier Hasen geben, könnten wir sie bei 38° einfach so am Strand grillen oder im heißen Meerwasser kochen. Wie ihr sehen könnt, genießen wir jeden einzelnen Sonnenstrahl 🙂

Chillen in Kuta, Lombok

23.-28.5.2015 :: Nachdem wir uns entschieden haben einen Tag früher aus Yogya abzureisen, freuten wir uns, dass wir den Flug problemlos verschieben konnten und nun einen Tag mehr am Strand haben. Kuta begrüßte uns mit einer hammer Beach Party und spätestens jetzt war uns klar, hier waren wir in einer Surfer-Hochburg gelandet, erfüllte das bunt gemischte Publikum aller Altersklassen fast jedes Klischee 🙂 San hat uns eine sehr schöne Unterkunft herausgesucht, von der wir in den folgenden 4 Tagen mit unserem gemieteten Scooter traumhafte Strände erkunden sollten. 4 Tage = 4 Strände, wobei es uns der Mawun-Beach besonders angetan hat. In einer Bucht lag uns das malerische Panorama mit weißem Sandstrand, cyanfarbenem Wasser und grünen Hügeln zu Füßen. Das beste: Wir hatten den gigantisch großen Strand fast für uns allein. Nur am zweiten Tag wurde unser Paradies gestört, da über Nacht eine große Menge Plastikmüll angespült wurde 🙁 Kurzer Hand schnappten wir uns mit einigen anderen Besuchern Beutel und säuberten den Strand und das Wasser von den „Eindringlingen“. Obwohl wir im Kollektiv recht schnell wieder …

Koh Lanta … Back to Paradise

24.-29.01.14 :: Der Besuch auf Koh Lanta spricht eigentlich gegen unsere Regel: „Fahre nie ein zweites Mal dorthin, wo es schön war, du kannst nur enttäuscht werden.“ Nach Koh Tao und mit der Aussicht Stefan von der Dive-Safari wieder zu sehen, haben wir das diesmal gerne in Kauf genommen. Und wurden nicht enttäuscht! Zwar ist die Anzahl der Restaurants und Unterkünfte am südlichen Klong Nin Beach um weit mehr als das Doppelte in den letzten vier Jahren angestiegen, was aber aufgrund der extremen Größe des Strandes nicht weiter ins Gewicht gefallen ist. Schon gar nicht, wenn man die Bilder aus Koh Tao noch im Kopf hat 🙂 Die Insel wartete mit all ihrem Charme auf uns. Leere Badebuchten die man mit einem gemieteten Scooter einfach erreichen kann, Mangroven Wälder, Tauchmöglichkeiten oder einfach mal fünfe gerade sein zu lassen und höchstens mal den Strand hoch und runter zu laufen. Kurz: wir haben alles genau so gemacht. Aber jetzt der Reihe nach. Nach unserer ersten Nacht waren wir erst mal mit Stefan, den sympathischen Schweden von der …

Koh Tao … erster Versuch!

20.01.2014 :: Von Chumphon, wo wir gestern Abend mit dem Flieger aus Bangkok angekommen sind, ging es früh morgens mit einem High Speed Katamaran nach Koh Tao. Wir freuten uns nach 12 Tagen Abstinenz endlich wieder ans Meer. Nach einer 2-stündigen Katamaran-Fahrt für Profis, fast jeder Zweite ließ sich das Frühstück rückwärts schmecken (wir zum Glück nicht), kamen wir auf der kleinen Insel an. Ein wildes und hektisches Zerren der Taxifahrer um die Gunst der potentiellen Kunden ging los, da hatten wir kaum wieder festen Boden unter den Füßen. Die Basis völlig überteuerte Mondpreise von denen sie nicht oder nur wenig abzubringen waren, frei nach dem Motto: einer der Touris wird das schon zahlen. Zu unserem Erschrecken waren auch mehr als genügend da! In unserer neuen Bleibe, den Infinity Bungalow angekommen, freuten wir uns die richtige Wahl der Unterkunft getroffen zu haben. Die etwas zurückversetzte neue Anlage lag sehr ruhig inmitten von Palmen und die 11 Bungalows sind familiengeführt. Mit unserer guten Stimmung ging es an den Strand. Erst wollten wir noch etwas frühstücken und …